schuldnerberatung-header.jpg Foto: M. Eram / DRK e.V.
Schuldner- und InsolvenzberatungBeratung für Menschen mit Schulden

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Beratungsstellen
  3. Schuldner- und Insolvenzberatung

Schuldner- und Insolvenzberatung

Überschuldung kann jeden treffen - z.B. durch plötzliche Arbeitslosigkeit, Krankheit oder unerwartete Kosten. Auch verführt die Werbung für Ratenkredite leicht zur Überschätzung der finanziellen Möglichkeiten. Aus Angst und Scham wissen sich viele Betroffene nicht anders zu helfen, als auf teure und dubiose Kreditvermittler zurückzugreifen - Schulden kann man aber nicht mit Schulden bezahlen, die Spirale der Verschuldung setzt sich weiter fort. Leidtragende der zunehmenden Verarmung von Familien sind oft die Kinder.

In solchen Situationen ist es wichtig, sich nicht von den Schulden in die Enge treiben zu lassen, sondern aktiv einen Ausweg zu suchen. Das Deutsche Rote Kreuz kann zwar natürlich nicht Ihre Schulden bezahlen, Ihnen aber dabei helfen, Ihre Finanzen wieder in den Griff zu bekommen.

Ansprechpartnerin

Frau
Claudia Lübke

Tel: 03443 39 37-19
Fax: 03443 39 37 99-19 
claudia.luebke(at)drkweissenfels.de

Leopold-Kell-Straße 27
06667 Weißenfels

Wir beraten Sie:

  • über Ihre Rechte als Schuldner
  • über Ihre Ansprüche, z.B. Leistungsansprüche nach dem Sozialgesetzbuch
  • über die Rechtmäßigkeit der Forderungen
  • bei Ihrer Haushaltsplanung
  • zum Vollstreckungsschutz/P-Konto
  • bei Verhandlungen mit Gläubigern, z.B. bei Ratenzahlungen, Stundungen, Vergleichen ect.

Gemeinsam versuchen wir, Wege aus Ihrer Schuldensituation zu finden.

Als geeignete Stelle im Sinne des § 305 Abs. 1 Nr. 1 Insolvenzordnung beraten und unterstützen wir Sie im Verbraucherinsolvenzverfahren beim außergerichtlichen Einigungsversuch zur Erlangung der Restschuldbefreiung.

Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle

Die DRK-Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle un Weißenfels besteht seit 1993. Seit 1999 werden wir als geeignete Stelle vom Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt anerkannt und gefördert.

  • Beratungsinhalte

    Wie läuft die Schuldner- und Insolvenzberatung praktisch ab?

    Die Beratungsfachkraft

    • klärt mit Ihnen Ihre persönlichen Verhältnisse.
    • bespricht mit Ihnen Ihre finanziellen Möglichkeiten durch Erstellung eines Haushaltplans unter Berücksichtigung von Einnahmenverbesserungen sowie Ausgabenreduzierungen.
    • überprüft Ihre Zahlungsverpflichtungen und berechnet Ihre Gesamtschulden.
    • unterstützt Sie beim Erhalt Ihrer Wohnung und Ihrer Stromversorgung.
    • unterstützt Sie über das Verbraucherinsolvenzverfahren und die Chancen einer Restschuldbefreiung.
    • unterstützt Sie beim außergerichtlichen Einigungsversuch und begleitet Sie im gerichtlichen Insolvenzverfahren.
    • hilft Ihnen und Ihrer Familie, wieder selbstbewusst mit Ihren Angelegenheiten umzugehen, Ihre Lebensgrundlage zu sichern und eine neue Lebensperspektive aufzubauen und Ihre Familiensituation zu entspannen.

    Erstgespräch

    Wie können Sie sich auf das erste Beratungsgespräch vorbereiten?

    Vor allem bei akuten Problemen ist schnelle Hilfe gefordert. Bemühen Sie sich rechtzeitig um einen Termin bei einer Schuldnerberatungsstelle. Unterstützen Sie die Beratungsfachkraft darin, dass sie sich in kurzer Zeit ein umfassendes Bild von Ihrer Situation machen kann. Dazu braucht Sie von Ihnen für das Erstgespräch folgende Unterlagen, die Sie, soweit Sie das können, ausgefüllt mitnehmen:

    • Haushaltsplan und die dazugehörenden Belege Ihrer Einnahmen, Sozialleistungsbescheide (Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, -hilfe, Rente, Krankengeld), Unterhalt sowie Ausgaben (Strom, Miete, Versicherungen, Unterhaltungsforderungen)
    • Vermögensübersicht (wie Lebensversicherungsvertrag, Immobilien, Bausparverträge, Auto)
    • Gläubiger- und Forderungsverzeichnis mit allen Gläubigern, auch wenn die Forderungen schon Jahre alt sind. Auf diese Liste aktuelle Anschriften und Aktenzeichen eintragen, wichtig ist die aktuelle Adresse, keine Postfächer 
    • Lohn- und Gehaltsbescheinigungen 
    • einen Ordner, in den Sie die aktuellen Schriftwechsel mit allen Ihren Gläubigern sortiert einheften. In diesem Ordner gehören: Grundladen der Forderung (Kauf- oder Kreditvertrag), Mahnungen, Mahn- und Vollstreckungsbescheide, Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse

Die Schuldner- u. Insolvenzberatung erhält Fördermittel vom Land und vom Burgenlandkreis

Wir arbeiten im Rahmen der Integrierten Psychosozialen Beratung in Kooperation mit dem Burgenlandkreis , der Diakonie Naumburg-Zeitz gGmbH, mit  Pro Familia und dem IB Naumburg zusammen.