DRK Fahrdienst Behinderter Foto: A. Zelck / DRK e.V.
BundesfreiwilligendienstBundes-Freiwilligen-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Stellenbörse
  3. Bundesfreiwilligendienst

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Anderen Menschen helfen mit freiwilligem Engagement ist keine Frage des Alters, sondern der Bereitschaft. Deshalb bietet das Deutsche Rote Kreuz auch die Möglichkeit, in verschiedenen Einsatzbereichen den Bundesfreiwilligendienst zu leisten.

  • Der Bundesfreiwilligendienst (BFD)

    Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr und steht im Unterschied zum FSJ auch älteren Freiwilligen offen. Als "Bufdi" beim DRK stehen viele unterschiedliche Stellen und Aufgaben offen um gemeinsam Menschen zu helfen. Jungen Freiwilligen bietet er wie das FSJ die Chance, sich zu orientieren, neue Kompetenzen zu erwerben und Stärken auszubauen. Ältere Freiwillige werden ermutigt, ihre bereits vorhandenen Kompetenzen sowie ihre Lebens- und Berufserfahrungen einzubringen und weiter zu entwickeln.

  • Wer kann teilnehmen?

    Der BFD wendet sich an Interessierte aller Altersgruppen, die mindestens die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben müssen.

  • Dauer des Einsatzes

    Ein BFD wird in der Regel über 12 Monate absolviert, Einsätze von 6 bis 18 Monaten sind nach Absprache und Möglichkeiten denkbar. Freiwillige ab dem vollendeten 27. Lebensjahr können auch in Teilzeit mit mehr als 20 Stunden pro Woche teilnehmen.

  • In welchen Einsatzgebieten können Sie einen BFD machen?

    Die möglichen Einsatzgebiete beim Kreisverband Weißenfels sind:

    • Gesundheits- und Krankenpflege (Krankenhäuser)
    • Altenhilfe (Altenpflegeheime und Sozialstationen)
    • Behindertenhilfe (Betreutes Wohnen, Werkstätten, Fördergruppen)
    • Pädagogik (Kitas, Schulen und Horte)
    • Fahrdienste (Krankentransport, Rettungsdienst)
    • Einrichtungen im Zivil- und Katastrophenschutz
  • Was bekommen Sie dafür?
    • eine monatliche Helfervergütung
    • eine Sozial-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
    • 26 Tage Urlaub (bei Einsatz von 12 Monaten)
    • kann als Wartezeit oder Praktikum für Ausbildung und Studium anerkannt werden
    • ein Zertifikat und auf Wunsch ein qualifiziertes Zeugnis
    • der Kindergeldanspruch bleibt bestehen 
    • eine Ersthelferausbildung
  • Wie bewerben Sie sich?

    Schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen direkt oder informieren Sie sich vorher telefonisch bei uns. Gern beraten wie Sie auch in einem persönlichen Gespräch zum Einsatz im Bundesfreiwilligendienst.

    Oben rechts finden Sie unseren Ansprechpartner.