Eine junge Frau bei der Schwangerschafts-Beratung des DRK. Foto: D. Ende / DRK e.V.
SchwangerschaftsberatungSchwangeren-Beratung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kinder, Jugend und Familie
  3. Schwangerschaftsberatung

Schwangerschaftsberatungsstelle

Das Angebot der Schwangerschaftsberatungsstellen innerhalb des Deutschen Roten Kreuzes richtet sich an Menschen, die sich grundsätzlich zu Fragen von Schwangerschaft, Familienplanung und Sexualaufklärung informieren möchten. Damit sich die Ratsuchenden in allen schwierigen persönlichen Fragen mitteilen können, unterliegt das Beratungsstellenpersonal der Schweigepflicht.

Ansprechpartner

Frau
Claudia Steinhübl

Tel: 03443  39 37-25

Fax: 03443 / 39 37 99-25

claudia.steinhuebl(at)drkweissenfels.de

Leopold-Kell-Str. 27

06667 Weißenfels

Das Angebot beinhaltet:

  • sozialrechtliche Informationen und Beratung vor und nach der Geburt des Kindes
  • Unterstützung beim Geltendmachen gesetzlicher finanzieller und sozialer Hilfeleistungen
  • Vermittlung von Stiftungsanträgen bei der Bundesstiftung "Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens"
  • Beratung im Schwangerschaftskonflikt (§§ 218, 219 StGB)
  • Beratung zur vertraulichen Geburt
  • Beratung zu Verhütungsmethoden und Familienplanung
  • Beratung zu Pränataldiagnostik 
  • sexualpädagogische Projekte/ Gruppenveranstaltungen 

Die Beratungsstelle kooperiert eng mit anderen Unterstützungsangeboten im Gemeinwesen.

Neben der Schwangerschaftskonfliktberatung setzt die Schwangerschaftsberatungsstelle des DRK Weißenfels Schwerpunkte in folgenden Bereichen:

  • Beratung vor und nach der Geburt sowie Unterstützung beim Geltendmachen gesetzlicher finanzieller und sozialer Hilfeleistungen 
  • Beratung der Schwangeren in einer Not- und Konfliktlage (§ 218), - Ausstellung einer Beratungsbescheinigung 
  • Fragen im Zusammenhang mit einer Adoption 
  • Beratung über Verhütung und Familienplanung
  • Informationen und Beratung zur Sexualaufklärung 
  • Präventionsarbeit an Schulen

Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.

Die Beratungsstelle wird vom Land Sachsen-Anhalt gefördert.